Unsere Stimmbildnerinnen

Monika Schmid

Mezzosopranistin Monika Schmid
Die Mezzosopranistin Monika Schmid studierte zunächst Germanistik und Kulturwissenschaft an der Technischen Universität Karlsruhe, bevor sie im Herbst 2009 ein Studium der Gesangspädagogik an der Wiesbadener Musikakademie (WMA) bei Richard Staab begann, welches sie im September dieses Jahres abschließen wird. Die fachliche Ausbildung in Wiesbaden ergänzte sie durch Hospitationen und die Teilnahme an Meisterkursen bei Carol Baggott-Forte, Canada und Professor Thomas Heyer, Frankfurt.

Schon in früher Jugend sang sie Solo-Partien in kirchenmusikalischen Werken wie Camille Saint- Saёns‘ „Oratorio de Noёl“, Felix Mendelssohn-Bartholdys „Drei geistliche Lieder für eine Altstimme mit Chor und Orgel“ und Gioachino Rossinis „Petite Messe Solenelle“ . Im April 2012 wurde sie für die Altpartie in Johann Sebastian Bachs „Johannes-Passion“ engagiert.

Erste szenische Erfahrung sammelte sie als Ottilie in Robert Stolz‘ Operette „Im weißen Rössl“und bei der Mitwirkung im Opernchor des Projektes „Bajazzo 2.0“ unter der Regie von Dorotty Szalma. Im Rahmen ihrer szenischen Ausbildung innerhalb des Studiums verkörperte sie die Rolle der Sofie in Franz von Suppés „Das Pensionat“, sowie in Auszügen die Rollen des Prinz Orlowsky aus Strauß‘ „Die Fledermaus“ und Lola Blau aus G. Kreislers Musical „Heute Abend Lola Blau“. Seit Mai 2013 steht sie bei den Burgfestspielen Bad Vilbel in der Rolle der Tisbe aus Gioachino Rossinis „La Cenerentola“ auf der Bühne.

Im Mai 2013 sang sie die Partie der Ericlea in „Il ritorno d’Ulisse in patria“ von Claudio Monteverdi im Rahmen der Maifestspiele am Wiesbadener Staatstheater als Gast. Im September 2013 wird sie ihr Studium als Diplom-Gesangslehrerin abschließen und in einer Produktion der Jungen Oper Rhein-Main die Rolle der Marcellina in Wolfgang Amadeus Mozarts „Le nozze di Figaro“ verkörpern.


Julia Planitz